Page

Der Nachfolger ist da und nachdem Battlefield 1 im ersten Weltkrieg spielte, geht es nun wieder in den zweiten Weltkrieg. Man verspricht uns im Multiplayer ein noch taktischeres Gameplay und im Singleplayer beeindruckende Kriegsgeschichten. Warum leider nicht alles Gold ist, was glänzt, erzählen wir euch in unserem Review.

Der Story auf den Grund gegangen

Wie auch in Battlefield 1 bietet BF V einen Singleplayer-Storymodus in Form von Kriegsgeschichten. In verschiedenen kleinen realistischen, aber fiktiven Geschichten steigt ihr in die Haut unterschiedlicher Soldaten und erlebt den zweiten Weltkrieg tatsächlich mal erfrischenderweise von einer anderen Perspektive.  Vergesst den D-Day oder die Berlineroberung – hier wird sich auf die Geschichten aus dem zweiten Weltkrieg fokussiert, die bisher nie so im Rampenlicht der Videospielszene waren. Das ist auch gut so – denn Medal of Honor und Call of Duty haben das Standardland von Normandie oder Stalingrast bereits genug abgegrast.

So spielt ihr z.B. einen britischen Bankräuber der auf eine selbstmörderische Mission geschickt wird, einen norwegischen Freiheitskämpfer, der geheime Nazipläne findet oder einen senegalesischen Kolonialsoldaten, der in der französischen Armee kämpft und hilft ein Land zu befreien, das er noch nicht einmal kennt.

Während die erste Kriegsgeschichte noch recht einfach und ohne große Überraschungen daherkommt, sind die beiden andern schon deutlich interessanter. DICE versprach ebenfalls, weitere Kriegsgeschichten nach und nach anzubieten (ob umsonst oder gegen weiteres Geld, ist noch nicht gewusst).

Startschwierigkeiten: Eine EAwige Geschichte…

Man kennt es leider noch aus Battlefield 4 und mittlerweile von einigen anderen Spielen ebenfalls von EA: Zum Release des Spiels haben wir noch einige Bugs und Glitches. Manchmal hat man den Eindruck, dass die Entwickler die Spiele gar nicht mehr „fertig entwickeln“, sondern der Release immer noch eine Art Beta ist.

Im Singleplayer konnten wir beobachten, wie öfter mal Körper einfach so durch die Gegend fliegen. Oder wenn ihr das Spiel länger als ein paar Sekunden pausiert, ruckelt es beim erneuten Spielen am Anfang deutlich. Pop-Ups kommen regelmäßig vor, auch mit der Xbox One X: Bäume tauchen plötzlich auf dem Nichts auf, Texturen werden erst nach einigen Sekunden geladen. Das ist schade, denn das raubt dem Spiel eine gute Stimmung. Dieser Effekt ist ebenfalls sehr seltsam, da scheinbar nicht alle Spieler, dies beobachten.

Auch im Multiplayer gibt es einige Bugs, die das Spiel noch stören. Öfter mal gibt es Probleme mit platzierbaren Bomben, dass sie nicht mehr aufgenommen oder platziert werden können. Auch typische Internet- und Verbindungsprobleme sind noch die Regel. Mit einem gemeinsamen Squad joinen? Teilweise schwierig. Dann klappt die Warteschlange nicht, dann kann eine Person die Karte nicht laden. Mit mehr als vier Leuten ein Spiel finden? Auch sehr schwer – vor allem, weil man in Battlefield V (zumindest aktuell) die Teams nicht wechseln kann. Ist man also im Gegnerteam, hatte man Pech.

Seite

 

Fazit

Battlefield V schafft es mit seinen vielen Facetten, die Spieler zu fesseln. Zwar erfindet man das Rad nicht neu – das Grundgerüst von Battlefield 1 wurde wieder übernommen. Sicherlich gibt es noch Mängel im Multiplayer, es gibt noch einige Glitches und Bugs und der Singleplayer ist nicht mehr so abwechslungsreich, wie sonst noch. Man hat aber die Garantie von DLCs und regelmäßigen Updates, Buffs, Veränderungen und Anpassungen, um die Spieler an der Stange zu halten.

Die optischen und auditiven Eindrücke erschaffen sowieso eine beindruckende Atmosphäre – aber das Herz ist und bleibt der Multiplayer, mit dem die Langzeitmotivation wirklich gegeben ist.

Hier ist Battlefield halt Battlefield und die packende, realistische Atmosphäre, kombiniert mit einem sehr intelligenten Mapdesign sorgen wieder für bombastische Spiele. Der größte Kritikpunkt wird wohl der sein, dass sich nicht allzu viel verändert hat. Momentan fährt man wahrscheinlich wieder die Strategie „never touch a running system“… Wie dem auch sei: Wir sehen uns auf dem Schlachtfeld, liebe XBoxUser!


Bewertung

Pro

  • Super Atmosphäre
  • Interessante Kriegsgeschichten
  • Ständig Updates
  • Taktischer Multiplayer
  • Langzeitmotivation dank ständiger DLCs

Contra

  • Insgesamt keine großen Neuerungen
  • Story teils langweilig
  • Zu Release noch viele Bugs und Glitches
  • Grafisch gleich geblieben

Grafik 8 von 10
8/10
Sound 9 von 10
9/10
Story 7 von 10
7/10
Gameplay 7 von 10
7/10
Multiplayer 10 von 10
10/10
Umfang 9 von 10
9/10
Spielspaß 8 von 10
8/10
XBU-Silver-Award
8

4 Kommentare

zHeinekenX Do, 29.11.2018, 09:33 Uhr

ich kann immer noch nichts genaueres dazu sagen, ich muss das ganze noch etwas abwarten, da ich noch nicht wirklich zeit hatte mal das Game in Ruhe ein paar Stunden zu zocken.

Aber beim Singleplayer ist mir aufgefallen, dass direkt die erste Kampagne nicht geht mit den Bankräuber. Da stürzt das Spiel ständig am Strand dann ab. Ich hoffe, dass ich das Problem mit einer Neuinstallation beheben kann.

Liutasil Mi, 28.11.2018, 12:05 Uhr

Uuuhh ich bin gestern und vorgestern auch schon wieder gut abgegangen. Dafür das ich es mir nicht holen wollte macht es Übel Laune.

Gesendet von meinem bla bla bla mit bla bla bla. [emoji13]

XBU Philippe Di, 27.11.2018, 22:34 Uhr

Ja, die kleinen Änderungen machen echt teilweise was aus. Fühlt sich wieder richtig gut an. Ich bin schon wieder heiß auf neue Maps... :D

XBU MrHyde Mo, 26.11.2018, 09:48 Uhr

Ein schöner Test Phil! Das mit den noch vielen Bugs & Co. ist ja nicht so schön, aber der Multiplayer scheint Dir ja wieder Spaß zu machen. :smt066