Page

Und, golft ihr schon? Wir haben unsere Platzreife abgelegt und haben uns auf das Grün gewagt. Wie wir uns geschlagen haben und ob wir unser Handicap verbessern konnten lest ihr in unserem Test.

Platzreife

Golf ist eine Sportart die wahrscheinlich eher wenige XBoxUser bisher ausprobiert haben. HB Studios gibt uns jetzt zum zweiten Mal die Möglichkeit, unseren Schläger auf dem virtuellen Platz zu schwingen. Bevor es allerdings losgeht, müssen wir uns erstmal mit der Steuerung vertraut machen. Dazu geht es mit einem unsichtbaren Trainer auf die Driving Range, wo uns der Abschlag beigebracht wird. Mit dem linken Analogstick legen wir die Richtung fest, während wir den rechten zum Schlagen nutzen. Dazu ziehen wir ihn nach hinten und anschließend gleich wieder nach vorne.

Unser Golf Alter Ego führt dadurch den Schlag aus. Ganz so einfach wie das klingt ist es aber gar nicht, denn viele Faktoren dieser Bewegung beeinflussen den Schlag. Der Weg den der Analogstick zurücklegt geht Hand in Hand mit dem Ausschlag des Schlägers, ebenso wie die Geschwindigkeit die Kraft des Schlags beeinflusst. Eine Bewegung des Sticks nach rechts oder links beeinflusst zudem die Schlagrichtung. Hier ist viel Fingerspitzengefühl gefragt, damit der Ball nicht mitten im Dickicht landet. Als wäre das noch nicht genug, kommen auch noch Umwelteinflüsse, wie Wind, dazu. Auch könnt ihr dem Ball einen Drall mitgeben, damit er etwas weiter oder einen Bogen rollt. Nur drauf hauen bringt uns hier nicht weiter. Ähnlich verhält es sich, wenn der Ball dann in die Nähe des Lochs kommt. Es geht ans Putten und dabei ist neben Schlagkraft und Richtung auch die Neigung des Bodens zu Berücksichtigen. Es ist enorm ärgerlich, wenn wir siegessicher auf das Loch zielen und der Ball, wegen einem kleinen Hügel, daran vorbei rollt. Worauf die Einführung neben den ganzen Feinheiten leider nicht eingeht, sind die Unterschiedlichen Schläger oder Fachbegriffe. Diesen müssen wir, bei Interesse, nachlesen.

Abschlag

Mit dem gewonnen Können geht es dann direkt los. Neben dem Verbessern unseres Handicaps in Übungsspielen, können wir im Karriere Modus eine komplette Saison spielen, die über mehrere Spiele geht. Damit erspielen wir uns Geld, mit dem wir Upgrades kaufen können. Neben der Ausrüstung für unseren Spieler, bestehend aus Kleidung und Schlägern, können wir auch unseren eigenen Club aufwerten. Das ist vor allem bei Online-Clubs interessant den wir mit Freunden gründen können. So repräsentieren wir uns mit Wappen und Fahnen. Das wichtigste ist aber, wer in unserem Club Mitglied sein darf. Also legen wir erstmal einen Mitgliedsbeitrag fest, mit dem wir Upgrades finanzieren. Aber auch das Handicap kann vorgegeben werden. Schließlich wollen wir mit unserem Club Erfolge feiern.

Eigener Platz

Neben den vorgegebenen Inhalten können wir uns aber auch selbst verwirklichen, in dem wir eigene Saisons erstellen und veranstalten. Wer sein Können dann auf den einzelnen Plätzen perfektioniert hat, hat die Möglichkeit seinen eigenen Platz zu erstellen. Dabei gestalten wir die Kurse frei und platzieren entsprechend Hindernisse. Zum Schluss verteilen wir noch die Zuschauer, der Atmosphäre wegen.

Aber nicht nur die Zuschauer prägen die Atmosphäre auch die Grafik und der Sound. Hier präsentiert sich The Golf Club 2 ordentlich, wenn man nicht zu genau hinsieht. Die Plätze wirken sehr idyllisch und man fühlt sich gleich wie auf einem echten Platz. Es macht Spaß den Flug des Balls zu verfolgen und dabei den Blick etwas über die Landschaft schweifen zu lassen. Leider fällt dann aber recht bald auf dass alles ziemlich statisch und teils flach ist. Das zeigt sich besonders, wenn wir einen Ball in die Zuschauermenge schlagen und sich diese davon völlig unbeeindruckt zeigen. Eben nicht so als könnten sie gleich von einem Golfball ausgeknockt werden. Hier sein noch ein Gameplaypunkt angefügt, denn so schön es am Anfang ist den Ball durch die Landschaft fliegen zu sehen, nach dem zehnten Mal wünscht man sich diese Kameraeinstellung abbrechen zu können. Diese läßt sich aber leider im Menü nur komplett deaktivieren. Ein individuelles Abbrechen ist nicht möglich, was schade ist.

Platz

Der Sound beim Golfen ist wenig aufwendig. Ein paar Vögel zwitschern, die Grillen zirpen und zwischendrin der dumpfe Schlag wenn der Schläger auf den Ball trifft. Das wirkt stimmig. Am besten hat uns hier der Kommentator gefallen. Die eingesprochenen Kommentare sind lebendig und wiederholen sich nicht merklich. Das Erlebnis auf dem Platz wird so gut abgerundet. Um die Anspannung nach dem Spiel etwas zu lösen, ertönt in den Menüs eine sachte Entspannungsmusik.

Gemeinsam mehr Spaß

The Golf Club 2 bietet uns etwas, was bei wenigen Spielen zu finden ist. Einen lokalen Multiplayer, neben dem Online Multiplayer. Zusammen mit vier Freunden können wir uns auf die Couch setzen und ein paar Spiele gegeneinander absolvieren und dabei Freude und Frust erleben. Auch wenn die Steuerung anspruchsvoll ist, so hat uns der Ehrgeiz gepackt, der Beste an diesem Abend zu sein und Anschließend im Clubhaus entspannen zu können.

Fazit

The Golf Club 2 spricht am ehesten Fans dieses Sports an, denn es ist kein Arcadespiel. Um erfolgreich zu sein, muss man Zeit, Geduld und die nötige Portion Fingerspitzengefühl mitbringen.

Wer sich darauf einlässt, kann aber viele Stunden damit verbringen, sein Handicap zu verbessern, Turniere zu gewinnen und seinen eigenen Club auszubauen. Das gilt auch für Spieler, die mit Golf noch nie in Berührung gekommen sind. Auch Online oder im lokalen Multiplayer macht es Spaß mit Freunden ein paar Runden zu absolvieren. Dabei präsentiert sich das Spiel ordentlich, wenn es auch etwas der Zeit hinterher hinkt. Allzu kritisch darf man das aber nicht sehen, da das Gameplay im Vordergrund steht, dass sich authentisch anfühlt (soweit ich das als Nicht-Golfer beurteilen kann).


Bewertung

Pro

  • Authentische Steuerung ...
  • Umfang
  • Erstellen eigener Inhalte

Contra

  • ... die auch für Frust sorgen kann
  • Wichtige Infos werden teils nicht erklärt (Nachlesen in der Hilfe)

Gameplay / Steuerung 8 von 10
8/10
Grafik 7 von 10
7/10
Musik / Sound 7 von 10
7/10
Umfang 8 von 10
8/10
Multiplayer 8 von 10
8/10
Atmosphäre 8 von 10
8/10
Spielspaß 7 von 10
7/10
XBU-Silver-Award
8

0 Kommentare