Page

Im Feld der Fun Racer tummeln sich viele Vertreter. Einer der den meisten wohl als erstes einfällt ist Mario Kart. Doch Sega schickt mit Team Sonic Racing einen Herausforderer ins Rennen. Können Sonic und seine Kollegen sich gegen Mario und seine Freunde behaupten?

Auf ins Getümmel

Wie der Name schon sagt, soll ein Fun Racer in erster Linie unkomplizierten Spaß bieten. Dabei fällt der Realismus mehr oder weniger unter den Tisch, während wir mit den Karts um die Wette fahren. Trotz verwinkelter Strecken, die so manche Actioneinlage bieten, würde das Spiel auf Dauer aber an Fahrt verlieren. Daher bietet Team Sonic Racing, wie auch andere Vertreter des Genres, Power Ups die auf der Strecke gesammelt werden können. Diese bieten Hilfsmittel, um den Gegnern das Leben schwer zu machen. Dazu zählen meist offensive Maßnahmen wie Geschosse aller Art.

Team

Einer für alle, alle für einen

So weit, so gewöhnlich. Doch Sega beschreitet einen etwas anderen Weg. Wie der Name erahnen lässt, sind wir nicht auf uns allein gestellt, sondern können auf unser Team zählen. Zusammen mit zwei Kameraden gehen wir an die Startlinie, um den anderen Teams zu zeigen wer der schnellste auf der Strecke ist. Jedes Teammitglied hat eine besondere Stärke wie zum Beispiel Geschwindigkeit. Um zu siegen zählt nicht in erster Linie die eigene Platzierung, sondern die des Teams. Die Punkte der Platzierung werden pro Team addiert und das Team mit den meisten Punkten gewinnt. Da das Team im Mittelpunkt steht haben die Entwickler dem Spiel einige Team Mechaniken spendiert. Im Windschatten eines Teamkollegen zu fahren, fühlt beispielsweise den Boost auf, der einen dann nach vorne bringt. Gesammelte Power Ups die man selbst nicht benötigt, lassen sich mit dem Team teilen und verschaffen den Kameraden so einen Vorteil. Team bedeutet hier tatsächlich, dass die Zusammenarbeit zum Erfolg führt.

Die Mechanik des Team Gameplays bietet eine willkommene Abwechslung, macht das Spiel, für einen Fun Racer, aber komplexer. Auch bei der Steuerung merkt man leider die Komplexität, die beispielsweise das Teilen von Power Ups mit sich bringt. Mit etwas Übung ist das aber vollkommen in Ordnung. Technisch macht Team Sonic Racing eine gute Figur. Auch in hektischen Situationen läuft es durchweg flüssig und während des Tests konnten keine Probleme festgestellt werden. Das gilt auch für die Grafik. Sonic und seine Kameraden, die Fahrzeuge und auch die Strecken sehen super aus. Passend zum Genre überwiegen knallige und freundliche Farben. Die das Spiel begleitende Musik passt gut, ist aber belanglos und geht nicht ins Ohr. Nerviger ist da schon die Sprachausgabe. Während den Zwischensequenzen ist die deutsche Synchro noch ok, während den Rennen wir aber fast jede Aktion kommentiert, was auf Dauer nervt.

Angriff

Mehr Abwechslung bringen da schon die Rennen. Diese werden durch zusätzliche Aufgaben und Typen erweitert. So sollen während dem Rennen Ringe gesammelt werden und als Herausforderung eine gewisse Anzahl derselben. Eine andere Aufgabe fordert, dass das Team die ersten drei Plätze belegt. Mehr Spannung erwartet uns beim Renntyp Ausscheiden, bei dem in festen Zeitabständen der jeweils Letztplatzierte ausscheidet. Mit den Rennen verdienen wir uns Credits, die in der Garage für Anpassungen an den Fahrzeugen ausgegebenen werden können. Wer daran Spaß hat kann hier für einen individuellen Touch sorgen.

Umrahmt wird Team Sonic Racing von einer kleinen Story, die aber nicht mehr als nettes Beiwerk ist und einen fadenscheinigen Grund liefert, warum die 15 Charaktere sich heiße Rennen liefern. Wer lieber im Multiplayer gegen seine Kontrahenten antritt kann das Online wie auch Offline tun. Wobei der Fun Racer sein volles Potential erst entfaltet, wenn wir mit Freunden auf der Couch sitzen und uns wilde Rennen liefern.

Fazit

Team Sonic Racing ist ein Fun Racer der sich mit Mario Kart messen muss. Um es vorwegzunehmen, es stößt Mario Kart nicht vom Thron, platziert sich aber dicht dahinter. Spielerisch bietet der Titel mit der Team Mechanik ein spannendes Feature. Über den Windschatten und das Teilen von Power Ups arbeiten wir zusammen, um zum Sieg zu fahren. Besonders im lokalen Multiplayer macht das Spaß. Leider werden das Gameplay und die Steuerung dadurch komplexer und geht nicht mehr so geschmeidig von der Hand. Was bleibt ist ein spaßiges Rennspiel im Sonic Universum, das einige spaßige Spieleabende verspricht.


Bewertung

Pro

  • Solider Fun Racer
  • Team Mechanik
  • Lokaler Multiplayer

Contra

  • Komplexität
  • Nervige Sprachausgabe

Grafik 7 von 10
7/10
Musik / Sound 7 von 10
7/10
Gameplay 8 von 10
8/10
Umfang 7 von 10
7/10
Multiplayer 8 von 10
8/10
7

0 Kommentare