Page

Dynasty Warriors ist eine Spieleserie, die vor allem im asiatischen Raum seit vielen Jahren recht erfolgreich ist. Wir hingegen wundern uns eigentlich zu jedem Release, dass Koei Tecmo den Titel auch in unseren Breitengraden veröffentlicht. Werfen wir einen Blick auf Dynasty Warriors 9.

Chinesisch süß-sauer

In dem neuesten Ableger der Dynasty Warriors-Reihe geht es mal wieder nach China. Zur Zeit der Han-Dynastie kämpft man auf einer riesigen Open World-Karte gegen die verschiedensten Warlords, die die Macht in dem Land an sich reißen wollen.

Während Dynasty Warriors 8 auf der Xbox 360 vor etwa fünf Jahren noch Level-basiert war, hat man hier also nun nur eine Map. Wer ein Freund davon ist, immer wieder lange Strecken zurückzulegen und alle paar Hundert Meter auf Gegnergruppen zu treffen, darf sich freuen. Aber keine Sorge, man muss die kleinen Lager nicht jedes Mal einnehmen und die Gegner vernichten, man kann auch einfach hindurchreiten und sich auf seine wahren Missionen stürzen.

Da weite Strecken zurückzulegen sind, ist man froh, sein Pferd bei Pfiff herbeirufen zu können. Ein "Auto-Ride"-Befehl erleichtert dann auch insoweit die Steuerung, dass das Pferd galoppiert und man es nur lenken muss. Wünschenswert wäre hierbei noch, dass das Pferd von Wegpunkt A nach Wegpunkt B selbständig den Weg findet und vor allem Hindernisse umläuft. Das ist leider nicht so. Mitten auf den Wegen sind oben gen. Streckenposten, die auch bauliche Hindernisse haben, an denen das Pferd hängenbleibt. Man kann zwar Springen, wird aber oft auch schnell durch Angriffe vom Pferd geholt. Das ist lästig, wenn man eigentlich nur zur nächsten Aufgabe möchte. Und die kann manchmal ganz schön weit weg sein...

Technik, die kaum begeistert

Wie es schon in den alten Dynasty Warriors-Spielen war, so ist es auch heute. Die Serie wirkt immer altbacken und um Jahre zurück. Die Grafik ist eher auf gutem Xbox 360-Niveau, der Sound sticht auch nicht hervor und die Gegner kommen in nicht identifizierbaren Klonscharen auf uns zu. Die Hit-Boxen sind wieder einmal großzügig verteilt, d.h. mit einem Schwert-Schwung hauen wir wie gewohnt riesige Gegnergruppen nieder, wobei die hinteren Reihen vermutlich vom Windzug schweren Schaden nehmen... Gut, seien wir ehrlich, es gehört zum Spielprinzip Einer-gegen-Alle dazu, dass man nicht tatsächlich auch jeden Einzelnen permanent treffen muss. Es sieht halt nur ulkig aus.

Der Umfang von Dynasty Warriors 9 kann sich durchaus sehen lassen, da es viele Missionen neben der Haupt-Story gibt und man sich auch so ständig in Kämpfe stürzen kann, wenn man denn möchte. Ob das Reiten von A nach B und sich immer gleichende Kämpfe gegen Horden von Gegnern lohnen, möge jeder selbst entscheiden. Die wenigstens Gamer werden darin allerdings eine Langzeitmotivation sehen. Hat man neben unwichtigen Schergen dann auch das eigentliche Ziel erledigt, gilt die Mission als erfüllt und man kann weiterziehen. Unterstützt wird man immer wieder auch von NPCs, die einem aber keine allzu große Hilfe sind. Sie halten uns einige Gegner vom Leib, aber für den Sieg muss man schon selber das Schwert schwingen.

Neben den Kämpfen und unzähligen Ritten durch das Land kann man sich auch im eigenen Lager umsehen und Gespräche führen. Zusätzlich zu Nebenmissionen darf auch der Händler nicht fehlen, um das ein oder andere Item zu erwerben. Der Fokus liegt bei Dynasty Warriors 9 aber mehr auf die vielfältigen Schlachten als auf eine Charakter-Entwicklung.

Fazit

Wer auf Schlachten in Form von Einer-gegen-Alle steht, mag in Dynasty Warriors 9 auf seine Kosten kommen. Man muss aber deutliche Abstriche bei der Präsentation machen, die weiterhin auf einem sehr bescheidenen Niveau ist. Wer die Serie kennt, weiß aber auch schon, was man erwarten kann.

Der Umfang ist groß, aber das ist auch die einzige Kategorie, in der das Actionspiel wirklich punkten kann. Die meisten Spieler werden wenig Freude an dem altbackenen Look und dem eintönigen Gameplay haben.


Bewertung

Pro

  • Erstmals Open-World mit großer Map
  • Viele Missionen und unendliche Gegner

Contra

  • Altbackene Präsentation
  • Eintöniges Gameplay

Grafik 4 von 10
4/10
Sound 4 von 10
4/10
Umfang 7 von 10
7/10
Gameplay 5 von 10
5/10
Story 5 von 10
5/10
Spielspaß 4 von 10
4/10
5

0 Kommentare