Page

Microsofts Streamingdienst "Mixer" soll mehr Geld in die Kassen spülen und bekommt wohl neben der vor ca. 3 Monaten eingeführten Verkaufsfunktion auch exklusive Spielinhalte für Streamer in Microsoft First-Party Spielen.

Schon Anfang des Jahres hat Microsoft mit der neuen Verkaufsfunktion ihren hauseigenen Streamingdienst Mixer erweitert. So können Streamer den Microsoft Store direkt auf ihrem Stream einbinden und die von den Streamern gespielten Spiele direkt anbieten. Dabei profitieren Microsoft und Streamer gleichermaßen. Die Idee ist nicht neu. Auch Amazon hat dieses Feature bereits erfolgreich in ihren aufgekauftem Twitch-Portal eingebaut. Gamer werden somit zu Verkäufern.

 

Mixer wächst rasant

Microsoft kann mit Mixer ein sehr gutes Wachstum vorzeigen. Laut Microsoft nutzen aktuell rund 20 Millionen Nutzer das Portal monatlich. Vor sechs Monaten waren mit rund 10 Millionen Nutzer nur halb so viel. Zum Vergleich: Twitch verzeichnet 100 Millionen aktive Zuschauer monatlich.

Microsoft lockt mit exklusiven Inhalten

Für den Konzern aus Seattle ist das also noch lange nicht genug. In dem Umkämpften neuen Marktfeld möchte man mit neuen Ideen die Leute zu sich locken. Laut einem Bericht von Ars Technica möchte man Streamer aber auch Zuschauer auf Mixer mit exklusiven Spielinhalten belohnen. So ist Forza Horizon 4 das erste Microsoft-exklusiv-Spiel, welches dieses Feature enthält. Das Spiel soll selbstständig erkennen, wenn ihr Spielinhalte über Mixer streamt und euch dann mit exklusiven Inhalten belohnen. Dies ging aus einem Interview mit Artdirector Benjamin Penrose hervor. Welche Inhalte genau man bekommt, wollte Penrose nicht verraten.

Quelle: Ars Technica

5 Kommentare

Liutasil Di, 03.07.2018, 23:23 Uhr

Fl4m3rX schrieb:
Beim Start von neuen Spielen wird also jetzt gefragt, ob ich Privat- oder Kassenpatient bin?

Bestes Beispiel State of Decay 2....kauf die Ultimate Collection, spiele 7 Tage eher, kauf sie nicht spiel eben 7 Tage später. ;)

Oder Battlefield, kauf den Premium Pass und habe Vorteile, oder kaufe ihn nicht und habe sie nicht. ;)

Fl4m3rX Di, 03.07.2018, 09:13 Uhr

Beim Start von neuen Spielen wird also jetzt gefragt, ob ich Privat- oder Kassenpatient bin?

Liutasil Di, 03.07.2018, 05:27 Uhr

Unsere Gesellschaft steht eben auf 2 Klassen Gesellschaften. Siehe z.B. Movie Park mit seinen Speed Pässen. Zahl 30 Euro mehr pro Person oder nicht, steh ne Stunde an oder nicht. Und so ist das auch bei jedem anderen Thema hier in Europa.

Untoter 62 Mo, 02.07.2018, 19:35 Uhr

Solange es z.B. nur exklusive Lackierungen o.ä. wären, könnte man damit auch als "Nicht Streamer" gut leben - bei echtem Content wie Fahrzeugen, Strecken oder Events hört es bei mir allerdings auf

XBU Razor Mo, 02.07.2018, 16:06 Uhr

Was macht denn die Stream zu besonderen Menschen? Finde diesen Schritt sehr schade und bedenklich. Dann wird ein neues Spiel bald 10 Versionen haben.