Page

Zum Auftakt der gamescom begrüßte Ubisoft CEO und Co-Founder Yves Guillemot die Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Ubisoft-Bühne. Im Rahmen des offiziellen Eröffnungsrundgangs informierte sich Frau Merkel in Begleitung von Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet, der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker sowie dem Staatssekretär Sean Casey vom gamescom-Partnerland Kanada über ausgestellte Spiele-Highlights und den Games-Standort Deutschland. Im Fokus des Gesprächs standen Blockbuster-Produktionen wie Assassin’s Creed Origins sowie das heute angekündigte Anno 1800, was von dem deutschen Entwicklerstudio Ubisoft Blue Byte in Mainz erstellt wird. Während des Besuchs unterstrichen Ralf Wirsing, Managing Director Ubisoft GSA, und Benedikt Grindel, Studio Manager Ubisoft Blue Byte, die wirtschaftliche Relevanz des deutschen Videospielmarktes und thematisierten die Situation der Entwicklungsförderung. Gemeinsam forderten Sie die Politik dazu auf, bessere Rahmenbedingungen für die Branche anzubieten, um ein deutsches Silicon Valley der Games-Branche zu schaffen und somit an die dynamische Entwicklung in anderen Ländern anzuschließen.

Gruppenfoto ANNO 1800 - Abgebildete Personen (von links):

  • Alain Corre – EMEA Executive Director Ubisoft Deutschland
  • Ralf Wirsing – Managing Director Ubisoft Deutschland, Österreich, Schweiz
  • Benedikt Grindel – Studio Manager Ubisoft Blue Byte
  • Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel
  • Sean Casey – Staatssekretär vom gamescom-Partnerland Kanada
  • Yves Guillemot – CEO und Co-Founder Ubisoft
  • Felix Falk – Geschäftsführer des BIU, Verband der Games-Branche und Träger der gamescom
  • Armin Laschet - Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
  • Henriette Reker – Kölner Oberbürgermeisterin
  • Gerald Böse – Vorsitzende der Geschäftsführung der Koelnmesse

Quelle:

0 Kommentare