Page

Das finale Kapitel der Piratentrilogie rund um den finsteren Davy Jones wurde von Artifex Mundi für Xbox One veröffentlicht. Sarah Black muss sich erneut den bösen Mächten stellen, um ihre entführte Tocher Cory zu retten. Wir haben uns den Rätselspaß für euch angeschaut und schreiben, für wen sich der Titel lohnt.

Nicht ohne meine Tochter

Die Kuratorin Sarah Black ist von Beruf her eigentlich alles andere als eine Geisterjägerin. Dennoch muss sich immer wieder gegen Davy Jones stellen, um zu überleben. Da sie die üblen Pläne von Jones mehrfach durchkreuzt hat, schnappt dieser sich kurzerhand ihre Tochter und entführt sie in seine Festung. Schlimmer noch, Sarah wird ganz im Piratenstil über die Bordplanke ins Meer gestoßen. Da schwimmt sie nun und muss nicht nur sich selbst, sondern auch die eigene Tochter retten.

Wie auch schon in den Teilen zuvor, wird die Rahmenhandlung sehr schön erzählt und bietet zahlreiche Gegelegenheiten, sich näher mit der mysteriösen Welt zu beschäftigten. Dabei zeigen die Jungs von Artifex Mundi erneut, dass man keine Splattereffekte braucht, um Spannung zu erzeugen. Das Spiel ist also durchaus kinderfreundlich, aber dennoch nicht langweilig erzählt.

Wenn die Figuren laufen lernen

Man kann sehr schön die Entwicklung der Artifex Mundi-Spiele verfolgen. Wo die ersten Spiele noch teilweise grob aufgelöst und irgendwie vom Smartphone unglücklich auf die Konsole portiert wirkten, treten heute wirklich malerische Bilder in Kraft. Alles ist handgezeichnet und gibt dem Spiel seinen eigenen Stil. Dazu gibt es noch die Animationen, die im Gegensatz zu früher auch deutlich schicker wirken. Hier und da sieht man immer noch ein wenig Ruckeln der Figuren aber das inzwischen deutlich weniger. Sodass man nicht mehr von einer echten "Störung" reden kann.

Vielmehr fügen sich die Animationen in die sonst recht statischen Bilder sehr gut ein. Auch die Szenen an sich fühlen sich nicht mehr so statisch an, da immer wieder hier und da etwas in Bewegung ist und das Ganze lebendiger wirken lässt.

Dazu gibt es immer wieder kleine Cut-Scenes, die einen mehr in die Geschichte reinziehen und mehr über die Hintergründe der jeweiligen Charaktere vermitteln.

Anfänger werden wie Profis ihre Freude haben

Die Entwickler begründen mit ihren Spielen auf der Konsole bekanntlich mehr oder weniger ihr eigenes Rätsel-Genre. Wo sonst findet man so viele Wimmelbild-Rätsel? Doch außer dem Wimmelbild gibt es schon hier und da etwas mehr Tücken, um die jeweils passenden Teile zu finden.

Ganz in der Tradition von klassischen Adventures muss man hier ebenso bestimmte Objekte finden, miteinander kombinieren und an den richtigen Stellen einsetzen. Das kann, je mehr Bild-Szenen man hat, zu einem wahren Memory-Spiel werden. Im einfachen Modus führt einen das Spiel aber immer wieder galant an die richtigen Stellen und gibt einen Haufen Tipps zum Lösen der Rätsel.

Wer sich schon damit auskennt, kann aber ohne Weiteres den Experten-Modus auswählen und munter ins Abenteuer starten.

Ein schöner Knobelspaß

Die Lösung der Rätsel sind der Schlüssel, um die Handlung weiter nach vorne zu treiben. Dabei lassen sich die Entwickler so einiges einfallen. Vor allem im Experten-Modus hat man interessantere Rätsel zu lösen und in Relation dazu, nehmen die Wimmelbild-Szenen auch ein Stück weit ab. Für diejenigen, die es noch nicht kennen: Man erhält eine Szene, wo es vor lauter Gegenständen nur so wimmelt und man muss in dem Getümmel der Objekte diejenigen heraussuchen, die zur Lösung der nächsten Aufgabe relevant sind.

Die Variation tut dem Spiel in sofern gut, dass man einfach einige Abwechslung beim Spielen und Lösen hat. Man kann zudem jederzeit in sein persönliches Notizbuch schauen, dass einem die Orientierung deutlich erleichtert. Vor allem wenn man mit weniger Hinweisen spielt, dient es als gute Gedächtnis-Stütze.

Fazit

Artifex Mundi hat bei der Entwicklung dieser Spiele, also der Wimmelbild-Adventures, einen deutlichen Fortschritt gemacht. Die Umsetzung auf der Konsole ist nicht mehr einfach so mal eben rübergezogen, sondern wirklich schön umgesetzt.

Obwohl auch schon beim letzten Teil die Bilder sehr schön gezeichnet waren, hackelten die Animationen etwas. Das ist jetzt wesentlich besser umgesetzt und die Figuren fühlen sich deutlich lebendiger an. Dazu wird die Erzählweise durch die Cut-Scenes immer weiter angereichert. Sodass man mehr und mehr das Gefühl hat, einen interaktiven Film zu erleben.

Allerdings hängt man nicht einfach passiv seine Zeit ab, sondern muss durch die Lösung der Rätsel seinen Teil dazu beitragen, damit die Handlung voranschreiten kann. Die Rätsel sind wie auch schon im letzten Teil abwechslungreich gestaltet. Anfänger werden dabei schön geführt, während den Experten ein höherer Detailgrad an Rätseln präsentiert wird. Wer Lust auf ein sehr erzähltes Adventure hat, kann somit ohne Sorge zugreifen.


Bewertung

Pro

  • Wunderschön gemalte Hintergrundbilder
  • Spannend erzählte Handlung
  • Abwechlsungreiche Rätsel
  • Anfängerfreundlich
  • Animationen sind deutlich besser als vorher

Contra

  • Lineare Handlung / keine Entscheidungsmöglichkeiten
  • Musik könnte abwechslungreicher sein

Grafik / Atmosphäre 8 von 10
8/10
Musik / Sound 7 von 10
7/10
Spielspaß 8 von 10
8/10
Umfang (Preis/Leistung) 7 von 10
7/10
Gameplay 8 von 10
8/10
Story / Setting 8 von 10
8/10
XBU-Silver-Award
8

3 Kommentare

XBU Philippe Fr, 16.02.2018, 09:58 Uhr

XC ShadowClaw schrieb:
Ich finde diese "Grundlose" Preissteigerung von 50% nicht verstehen.
Ich hab es mir am Releasetag für 11 € gekauft (Angebot) aber ich finds einfach derb da einfach mehr zu verlangen.

Ich muss auch zugeben, dass die früheren 9,99 €, also glatten 10 € noch okay sind, aber 15 € für die derartig simplen, kurzen Spiele nicht angebracht erscheinen. Ich hoffe, sie fahren diese Preispolitik gerade an die Wand, weil so kauf ich mir auch keins mehr.

XC ShadowClaw Di, 13.02.2018, 11:28 Uhr

Ich finde diese "Grundlose" Preissteigerung von 50% nicht verstehen.
Ich hab es mir am Releasetag für 11 € gekauft (Angebot) aber ich finds einfach derb da einfach mehr zu verlangen.

Liutasil Di, 13.02.2018, 09:40 Uhr

Aufgrund der neuen Preispolitik von Artifex bin ich diesmal nicht mehr dabei. Hab meinem privaten Kontakt auch ein paar Zeilen dazu geschrieben, und er kann die offiziellen Beweggründe die vom Pressesprecher kamen auch nur Lachhaft abwinken. Daraufhin hab ich zwar noch nen Code von ihm bekommen, da ich immer die Codes zu den Games von ihm bekomme, aber den werde ich an meinen Cousin oder so verschenken. Hab jetzt eh erstmal genug mit Monster Hunter und Kingdom Come Deliverance zu tun.