Page

Wir haben für euch das Teufel CAGE Gaming HD Headset für die Xbox One (und Dank Play Anywhere Titel auch am PC) getestet und berichten von unseren Erfahrungen. Das Teufel CAGE Gaming Headset ist übrigens das erste Gaming Headset, welches von Teufel produziert wurde. 

Verpackung & Installation

Die Verpackung ist schlicht und schick. Keine unnötigen Verpackungsmaterialien und trotzdem ist das Headset gut gesichert. Im Lieferumfang befindet sich auch noch ein Anschlusskabel Miniklinke 3,5 mm, ein Kabel Mini-USB auf USB und das Mikrofon für das CAGE Headset. Somit könnt ihr direkt loslegen. Auf der Xbox ist die Installation schlicht simpel. Kabel rein und los geht's.

Auf dem PC muss das Headset mit dem Mini-USB Kabel verbunden werden und anschließend müssen noch Treiber installiert werden, um die integrierte C-Media Xear Soundkarte im Headset voll umfänglich nutzen zu können. Falls eure eigene Soundkarte im Computer (oder eher Notebook) also nicht das Wahre ist, profitiert ihr hier von der Soundkarte des Headsets. Natürlich könnt ihr das Headset auch ganz normal mit dem Klinkenkabel am Computer betreiben. Dann funktioniert jedoch das Mikrofon nicht. Dazu benötigt ihr nämlich noch mal einen Splitter von dem vierpoligen 3,5-mm-Stecker auf zwei dreipolige wie beim PC üblich. 

Funktionen & Bedienung

Und um direkt auch noch an das Problem des letzten Satz anzuknüpfen: Dasselbe passiert euch leider auch auf der Xbox One. Entweder ihr besitzt den Splitter oder aber den Xbox One Adapter für den Controller. Dann könnt ihr zwar das Mikrofon für die Chat Funktion nutzen, profitiert aber absolut nicht vom Headset, denn der Sound bleibt weiterhin Stereo. 

Neben der oben genannten Funktion gibt es auch noch andere nette Features. Diese lassen sich jedoch entweder nur am Computer nutzen oder an einer Playstation, die unterstützt nämlich auch den Anschluss per USB und erkennt das Headset umfänglich. Irgendwie wollte Teufel die Xbox One hier nicht involvieren. Damit bleiben euch so tolle Sachen verwehrt, wie die Nutzung des Headsets an der Konsole (und damit meinen wir nur die Xbox One) und dem gleichzeitigen Hören von Musik am Smartphone. Da hat sich Teufel nämlich etwas pfiffiges überlegt: Dank der beiden Klinkenanschlüsse auf beiden Seiten und der gleichzeitigen Nutzung des USB Anschlusses, könnt ihr gleichzeitig an der Konsole in der Party chatten und Musik von eurem Smartphone hören oder aber Anrufe entgegen nehmen. Und damit es zu keinen verwirrenden Antworten kommt, könnt ihr an einer kleinen Taste am Headset umschalten und schon benutzt ihr das Mikrofon für das jeweils andere Eingabegerät. 

Sound & Sprachqualität

Leider können wir hier kein wirkliches Urteil für die Xbox One liefern, da das Headset mit all seinen Funktionen nicht unterstützt wird. Falls ihr euch jedoch dazu entscheidet Play Anywhere Titel am Computer zu spielen, weil ihr zufällig einen besitzt, kann sich das Headset wirklich nicht verstecken. Der Klang ist nicht überwältigend gut, aber zählt definitiv zu den besseren Headsets und Kopfhörern. Die Qualität des Mikrofons hingegen ist durchschnittlich. Zwar gibt es keine Störgeräusche, jedoch ist noch etwas Luft nach oben. Und da es sehr locker im Anschluss steckt, kommt es ab und an auch zu Unterbrechungen. 

Verarbeitung & Tragekomfort

An dieser Stelle gibt es wieder ein kleines Minus. Man könnte meinen, die Form wurde nie an einem durchschnittlichen Kopf eines normalen Gamers getestet. Normalerweise erwartet man, dass der obere Bügel, der auf dem Kopf aufliegt mehr rundlich ist und sich der Kopfform anpasst. Das Teufel CAGE scheint aber mehr horizontal ausgerichtet zu sein. Zwar lässt sich die Größe anpassen, ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass das Headset einfach nur breiter wird und nicht länger.

Als wir auf mehreren Köpfen getestet haben um ganz sicher zu sein, ist aufgefallen, dass bei einigen einfach noch die Ohrläppchen herausgeschaut haben, obwohl das eigentlich ein Over-Ear Headset sein sollte. Wegen dieser unvorteilhaften Form des Headsets ist das Mikrofon leider auch permanent im Sichtfeld. Zwar kann man dieses biegen, jedoch nie so, dass es eine angenehme Position hat.

Dagegen wirkt die Verarbeitung wirklich hochwertig. Es besteht aus einer Mischung aus eloxiertem Aluminium und mattem Kunststoff. Ist das Headset per USB angeschlossen, leuchtet das T des Teufel Logos an den Seiten rot auf. 

Fazit

Nun, was soll ich sagen. Es ist das erste Headset von Teufel - entschuldigt aber nicht, dass sie damit werben, dass es auch an der Xbox One funktioniert, oder? Zitat: "Der CAGE passt natürlich auch an den PS4 und Xbox One Controller". Gut, wenn wir es wortwörtlich nehmen, steht da, dass es an den Xbox One Controller passt und nicht dass es auch funktioniert. Zumal das benötige Kabel für eine richtige Headset-Funktion nicht mal im Lieferumfang enthalten ist.

Trotz allem ist das Teufel CAGE kein schlechtes Headset. Es hat durchaus seine Daseinsberechtigung und auch wirklich coole Funktionen, wenn man sie nutzen kann. Es ist jedoch Tatsache, dass die Passform sehr gewöhnungsbedürftig ist und die Funktionen gar nicht an der Xbox One benutzt werden können.


Bewertung

Pro

  • außergewöhnliche Funktionen
  • sieht hochwertig aus

Contra

  • kein Support für die Xbox One
  • merkwürdige Passform
  • Kabel zum Zocken zu kurz (1,3m)

Sound an der Xbox 5 von 10
5/10
Sound am PC 8 von 10
8/10
Verarbeitung 7 von 10
7/10
Tragekomfort 5 von 10
5/10
Funktionen 6 von 10
6/10
Installation 7 von 10
7/10
Preis/Leistung 5 von 10
5/10
6

1 Kommentar

XBU Philippe Di, 05.03.2019, 08:01 Uhr

Grandios. Ein Xbox-Headset, das nicht auf der Xbix funktioniert. Ichbmuss ehrlich sagen, mein Vertrauen in die Firma Teufel schwindet rasch...